Wir sind engagierte Görlitzer und Sympathisanten und haben uns 2018 zur „Initiative PRO Kahlbaum“ zusammengeschlossen. Unser Anspruch ist, das Vermächtnis von Dr. Karl Ludwig Kahlbaum stärker ins Bewusstsein zu rücken und sein Erbe zu erhalten und Dr. Karl Ludwig Kahlbaum in Görlitz und Umgebung sichtbar zu machen und zu würdigen.

 

 Chefarzt der Psychiatrie a.D., Dr. med. habil Thomas Reuster, 2011:

"Kaum ein Görlitzer weiß, wer Karl Ludwig Kahlbaum war. Dabei war er ein Großer seines Fachs,
ein guter Geist der Psychiatrie - mit solch großen Menschen sollte man sich auseinandersetzen"

 

Karl Ludwig Kahlbaum, geb. am 28. Dezember 1828 in Driesen bei Landsberg in der Neumark, übernahm 1867 in Görlitz die Reimersche Heilanstalt für Epileptische und führte sie als Heilanstalt zu internationalem Ruhm. Kahlbaums Ansichten zur Betreuung und zum Umgang mit Menschen mit psychischen Erkrankungen waren für die damalige Zeit zukunftsweisend. U. a. sprach er sich entschieden gegen körperliche Zwangsmittel in der Psychiatrie aus und führte humanitäre und selbst für die heutige Zeit noch beispielgebende Behandlungsformen in seiner Nervenheilanstalt ein. Kahlbaums Anliegen bestand darin, die Isolierung der Menschen mit psychischen Erkrankungen zu überwinden. Vielfältige Dokumente zu Dr. Kahlbaum und der Psychiatrie liegen an unterschiedlichsten Orten vor. Wir legen den Fokus darauf, die Zeugnisse der Vergangenheit aufzuarbeiten, zu erfassen, aufzubereiten, zu dokumentieren und das Dr. Kahlbaum Informations- und Begegnungszentrum zu unterstützen. Insbesondere das nationale Kulturerbe, die Kultur- und Sozialgeschichte der Psychiatrie in Görlitz, das Leben und Werk von Dr. Kahlbaum sowie Betroffener stehen im Fokus unserer Arbeit. 

Kahlbaum, der in Görlitz gewirkt hat und 1899 hier gestorben ist, ist so etwas, wie der Prophet, der im eigenen Land nichts gilt, der droht, in Vergessenheit zu geraten. In Teilen der Welt soll Kahlbaum anerkannter sein als der große Psychologe Sigmund Freud. Es ist an der Zeit, sich seiner Leistungen für die Psychiatrie zu erinnern und ihn im Gedächtnis der Öffentlichkeit den Platz einzurichten, der ihm gebührt.

Mit dem Motto „erinnern.gedenken.engagieren.mitgestalten“ widmen wir uns seinem Leben und Wirken, wollen den Menschen Kahlbaum nahebringen, sie sensibilisieren mit dem Ziel, sein Vermächtnis zu bewahren. 

Die Initiative PRO Kahlbaum wirkt ehrenamtlich, hat keine besondere Rechtsform, ist unabhängig, parteipolitisch neutral, konfessionell ungebunden und hat keinen Träger. mehr

Aktuelle Projekte

Kahlbaum Informationszentrum

In Kooperation mit der Initiative Görlitz gGmbh, gefördert durch die Sparkassenstiftung, entstand auf der Querstraße das Dr. Kahlbaum Informations- und Begegnungszentrum mehr

Gedenken an Dr. Kahlbaum

Am 15. April 2019 jährte sich der 120. Todestag. Am Familiengrab erinnert eine Gedenktafel an Dr. Karl Ludwig Kahlbaum. mehr

Quellen und Datenlage wird dokumentiert

An unterschiedlichen Orten finden sich Unterlagen zu Kahlbaum und der Psychiatrie, Zeugnissen der Vergangenheit. mehr


erinnern.gedenken.engagieren.mitgestalten